Doppelkinn

DOPPELKINN

Doppelkinn – Fettabsaugung

Ein Doppelkinn bewirkt ein insgesamt rundlicheres Gesicht, obwohl die übrigen Regionen völlig normal ausgebildet sein können. Vor allem bei einer Ansicht im Profil, z.B. auf Fotos, springt ein Doppelkinn sofort ins Auge. Die lästige „Speckfalte“ besteht aus Fettzellen und wird in einigen Fällen begünstigt von einem zu tiefen Halsmuskelansatz. Liegt die Ursache ausschließlich in einer Ansammlung von Lipiden in der Unterhaut des Kinnhalsüberganges, liefert eine nahezu schmerzfreie Fettabsaugung am Kinn (Liposuktion) hervorragende Ergebnisse. Zudem heilt der behandelte Bereich rasch ab und kann nach bereits vier Tagen bedenkenlos präsentiert werden. Das Tragen eines individuell angepassten Kompressions-Kinn-Mieders ist sinnvoll, da es die Haut an die neue Kinnstruktur anpasst und den gewünschten Effekt sowohl beschleunigt als auch konserviert.

Sollte die Fettabsaugung am Kinn nicht das beabsichtigte Ergebnis erzielen, kann eine Entfernung des unter der Muskulatur liegenden Fettkörpers notwendig sein. Das gelingt uns mittels eines kleinen Schnitts knapp unterhalb des Kinns. Der Eingriff kann mit einer leichten Hautstraffung direkt am oberen Hals kombiniert werden, was die Falten verschwinden lässt und ideal geeignet ist, um dem unteren Gesichtsbereich der Patientin gleichzeitig zu einer schlankeren Form und einem jugendlicheren Aussehen zu verhelfen.

Doppelkinn – Fadenlifting / Minilifting / Face-Neck-Lifting

Während das Fettkinn noch mittels einer wenig invasiven Fettabsaugung in den Griff zu bekommen ist, benötigt ein größerer Hautüberschuss mit vielen Runzeln und Falten am oberen Hals meistens ein Lifting. Wenn sich die Faltenbildung noch in Grenzen hält, liefert ein Fadenlift / Happylift schöne und nachhaltige Ergebnisse (s. Bilder). Bei dieser Methode werden spezielle Fäden in das Unterhautfettgewebe gebracht und so vernäht, dass die Strukturen in der gewünschten Position verbleiben. Nachfolgend bildet sich um die kleinen Widerhaken an den Fäden neues Bindegewebe, sodass ein Rückfall des Gewebes in den Zustand vor dem Fadenlifting auch dann ausgeschlossen ist, wenn sich die Fäden nach einigen Monaten selbständig aufgelöst haben.

Während desselben Eingriffs können wir ein Mini-Kinnlifting unter dem Kinn vornehmen. Als erfahrener Chirurg setzt Herr Dr. Koch die hierfür erforderlichen Schnitte so, dass sie nach der Operation so gut wie unsichtbar sind – kleiner Eingriff, großer und langanhaltender Effekt. ( s. Kongressvortrag )

Ein Minilift ist jedoch nicht mehr in der Lage, einen stark ausgeprägten Faltenhals (Truthahnhals) mit viel überschüssiger Haut (Platysmabänder)dauerhaft zu stabilisieren. Die feinen Fäden könnten das Gewicht der Hautlappen in Kombination mit der Schwerkraft nicht auffangen. In diesem Fall ist ein unteres Facelift indiziert, um das Gewebe unter dem Kinn wieder zu glätten und zu straffen (Face-Neck-Lift). Die Schnitte folgen dem Haaransatz an Stirn und im Schläfenhaar sowie in und hinter den Ohren bis zur Haargrenze im Nacken. Neben dem Gewebe der Wangen wird vor allem der große Hautmuskel (Platysma) gestrafft, der nahezu den kompletten vorderen Hals überzieht und zwischen Haut und Halsfaszien liegt (übrigens ein Muskel, der von kaum einem Menschen bewusst gesteuert werden kann; versuchen Sie es einmal).

Das Ergebnis hält bis zu zehn Jahre, mit einer leichten Narbenbildung ist zu rechnen. Die Narben werden jedoch an Stirn und Schläfen von Haaren verborgen und verlaufen außerdem versteckt in und hinter den Ohren.

Checkliste – Entfernung Doppelkinn

  • Anästhesie:   Lokalanästhesie oder Narkose
  • Dauer:           1,5 bis 3 Stunden / stationär
  • Schmerzen:   gering bis keine
  • Ruhepause:   1 bis 2 Wochen
  • Sportpause:   4 Wochen
  • Ergebnis:        8 bis 10 Jahre