Körpermodellierung & Eigenfett

Der Körper

BEHANDLUNG MIT EIGENFETT

Der Gewebeaufbau mit Eigenfett ist die natürlichste Methode, um verlustig gegangenes Volumen wieder aufzufüllen. Schließlich handelt es sich um körpereigenes Material, und eine Unverträglichkeit oder sogar Abstoßung ist deshalb so gut wie ausgeschlossen. Da jeder Mensch über ein paar Fettpölsterchen verfügt, die „nur“ dem Vorrat für karge Zeiten dienen – ein evolutionäres Überbleibsel unserer Vorfahren –, können wir am Po, den Oberschenkeln oder am Bauch guten Gewissens einige Milliliter absaugen, um anschließend und nach einer aufwendigen Aufbereitung der Lipide die bedürftigen Stellen zu versorgen. Für die Unterspritzung mit Eigenfett verwenden wir ein hochmodernes, sehr genau dosierbares Injektionssystem, das Überfüllungen und Unregelmäßigkeiten im Ergebnis verhindert.

Das äußerst gut verträgliche Eigenfett dient uns zur Auffüllung der Lippen, von Nasolabialfalten, Hohlwangen; Gewebefüllungen am Kinn und den Jochbögen sind möglich, genauso wie Gesäßaufbau, Hüftaufbau und die Unterfütterung von Niveaudefekten (Unebenheiten).

Es ist möglich, dass der Körper nach einer gewissen Zeit bis zu 50% des injizierten Fetts abbaut, deshalb sorgen wir vor und entnehmen bei der Liposuktion bereits größere Mengen, die wir einfrieren und bei Bedarf in einer oder zwei Nachfolgebehandlungen verwenden können. Auch wenn der Patient ausschließlich eine Fettabsaugung wünscht, ist es sinnvoll, das entfernte Fett haltbar zu lagern, falls einmal eine Therapie mit Eigenfett auf dem Wunschzettel steht.

Die Einsatzmöglichkeiten von Eigenfett unterliegen aber auch gewissen Grenzen, da es eine etwas gröbere Konsistenz besitzt und somit beispielsweise für die Unterspritzung feiner Falten nicht geeignet ist. Zudem ist die Gesamtvolumenmenge, die vom eigenen Gewebe aufgenommen werden kann, beschränkt. Näheres erfahren Sie in einem ausführlichen und unverbindlichen Beratungsgespräch.

Körpermodellierung mit Eigenfett – Lipotransfer
Einigen Menschen widerstrebt es prinzipiell, künstlich geschaffene Materialien in ihrem Körper zu tragen. Wir können das sehr gut nachvollziehen und bieten in diesen Fällen die Körpermodellierung mit Eigenfett an. Zwar ist das zu erreichende Volumen in seinen Ausmaßen begrenzt, aber speziell wenn der Patient ohnehin eine Fettabsaugung und eine Neumodellierung einer Körperregion wünscht, sollte das gewonnene Fett zuerst als Aufbausubstanz genutzt werden. Möglich sind solche Aufbauten am Gesäß, der Brust, Hüfte, den Waden.

Checkliste Eigenfettkörpermodellierung

  • Anästhesie:         Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf
  • Dauer:                 ca. 2 Stunden / ambulant
  • Schmerzen:         gering bis keine
  • Schwellung:        deutlich für ca. 1 Woche
  • Ruhepause:         3 Tage
  • Sportpause:         ca. 8 Wochen
  • Ergebnis:             6 Monate bis zu 5 Jahre


Körpermodellierung mit Eigenfett – Lipotransfer

Einigen Menschen widerstrebt es prinzipiell, künstlich geschaffene Materialien in ihrem Körper zu tragen. Wir können das sehr gut nachvollziehen und bieten in diesen Fällen die Körpermodellierung mit Eigenfett an. Zwar ist das zu erreichende Volumen in seinen Ausmaßen begrenzt, aber speziell wenn der Patient ohnehin eine Fettabsaugung und eine Neumodellierung einer Körperregion wünscht, sollte das gewonnene Fett zuerst als Aufbausubstanz genutzt werden. Möglich sind solche Aufbauten am Gesäß, der Brust, Hüfte, den Waden.

Checkliste Eigenfettkörpermodellierung

  • Anästhesie:         Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf
  • Dauer:                 ca. 2 Stunden / ambulant
  • Schmerzen:         gering bis keine
  • Schwellung:        deutlich für ca. 1 Woche
  • Ruhepause:         3 Tage
  • Sportpause:          ca. 8 Wochen
  • Ergebnis:             6 Monate bis zu 5 Jahre

Liposuktion

Der Fachbegriff der Liposuktion bezeichnet die Absaugung von Fett mittels modernster und schonender vibrationsunterstützten, feinsten Kanülen. Eine Fettabsaugung ist der einfachste und am häufigsten eingeschlagene Weg, Fettzellen gezielt und dauerhaft zu entfernen.

Eine Fettabsaugung kann theoretisch an jedem gewünschten Fettdepot durchgeführt werden. Von Kopf bis Fuß – vom Gesicht bis zu den Knöcheln.

Die üblichen Regionen sind Gesicht, Doppelkinn, Rücken, seitliche Brust, Oberarme, Bauch, Hüften, Gesäß, Oberschenkel, Unterschenkel und Knöchel.

Eigenfetttransfer

Der Volumenaufbau mit körpereigenem Gewebe, also Eigenfett, ist grundsätzlich der natürlichste und deshalb auch schonendste. Abstoßungsreaktionen sind nahezu ausgeschlossen. Jedoch unterliegt die transferierte Menge von Eigenfett klaren Grenzen, und der Erfolg kann nie mit aller Gewissheit prognostiziert werden. So muss nach dem Transfer mit einem Volumenverlust um bis zu 50 % gerechnet werden, weil der Körper das Fett abgebaut hat. Dies macht häufig eine zweite oder dritte Injektion notwendig. Das Gesamtvolumen muss zudem im vorhandenen Gewebe verteilt werden, um sich nicht in der Ab- und Umbauzeit zu verflüssigen. Dies führt zu begrenzten Fettmengen in der Transplantation, die 300 Milliliter nicht überschreiten dürfen.

Einmal in das Gewebe integrierte Fettgewebe hält sein Volumen über mehrere Jahre.

Körpermodellierung mit Implantaten

Implantate aus Silikon eignen sich für folgende Körperregionen:

  • Im Gesicht: an Wangen und Kinn
  • Am Körper: in der Brust, den Hüften, dem Gesäß, den Waden

Bei guter Verträglichkeit liegen die Vorteile der Implantate in der Dauerhaftigkeit (zum Teil ein Leben lang), dem größeren Volumen, das im Vergleich zu Eigenfett oder Hyaluronsäure erreicht werden kann, sowie der großen Auswahl an Formen. Speziell am Gesäß, der Brust und den Waden sind die Alternativen aus Form und Größe nahezu unerschöpflich, sodass wir fast jedem Wunsch nachkommen können.

Macrolane™

Macrolane™, eine sehr langlebige Form der Hyaluronsäure, ist in seiner Konsistenz ähnlich beschaffen wie Eigenfett. Im Gegensatz zum Eigenfetttransfer kann es auch in größeren Mengen als Filler verwendet werden. Aufgrund der guten Verträglichkeit sind Abstoßungsreaktionen des Körpers so gut wie ausgeschlossen, und die Wirkungsdauer von ca. zwei bis fünf Jahren verspricht Nachhaltigkeit und einen lange sichtbaren Effekt.

Für Brustbehandlungen hat Macrolane™ wegen einer erschwerenden Beurteilung in der Mammographie seine Anwendung in Deutschland verloren.

Ideale Anwendungsgebiete für den Einsatz von Macrolane™ sind die Auffüllung von Gewebedefekten, der Gesäßaufbau, teilweise der Wadenaufbau.

Hüftaufbau mittels Implantaten

Neben den klassischen Auffüllungen mit Eigenfett und Hyaluronsäure, die jedoch wegen der in der Hüfte herrschenden straffen Haut- und Gewebespannung in ihren Ergebnissen begrenzt sind, kommen für eine dauerhafte Vergrößerung der Hüften Implantate zum Einsatz. Ein kleiner Schnitt mit minimaler Narbenhinterlassenschaft im Hüftbereich genügt, um eine Tasche zu schaffen und das Silikonimplantat gezielt zu platzieren. Weder Sie selbst noch Ihre Umwelt werden Ihre neuen Hüften als künstlich wahrnehmen, sondern als Körperteil, der schon immer genauso da war.

Checkliste Hüftaufbau

  • Anästhesie:  Vollnarkose
  • Dauer: 1,5 Stunden / stationär für 1 Nacht
  • Schmerzen: mäßig für ca. 2 Wochen
  • Ruhepause:     ca. 2 Wochen
  • Sportpause: 8 Wochen
  • Ergebnis:         dauerhaft