Lippen

Lippenmodellierung

Lippen vergrößern

Wenn Sie Ihre Lippen zum ersten Mal vergrößern möchten, raten wir zu einem abbaubaren, nicht beständigen Füllmaterial wie Kollagenen oder Hyaluronsäure. So erreichen wir zwei Ziele: Sie können in der Zeit der Wirkung überprüfen, ob Ihnen Ihre volleren Lippen gefallen, und wir gewinnen Erkenntnisse über die Menge des Füllmaterials, das für Ihren persönlichen Fall benötigt wird.

Nach Abklingen der Wirkung, die bei Hyaluronsäure ca. sechs Monate und bei Kollagenpräparaten bis zu einem Jahr betragen kann, können Sie dann entscheiden, ob Sie die Behandlung wiederholen lassen oder auf nachhaltigere körpereigene Materialien wie Eigenfett oder Bindegewebsschichten (Faszien) umsteigen möchten, die bei professioneller Einbringung ein lebenslanges Ergebnis erzielen.

Entscheidend bei der Vergrößerung der Lippen ist ein anschließend ausgewogenes Verhältnis zwischen Ober- und Unterlippe sowie die Vermeidung der aus Prominentenkreisen bestens bekannten und medial ausgeschlachteten sogenannten Schlauchbootlippen. Die Menschen in Ihrer Umgebung sollen und werden den Eingriff nicht bemerken – lediglich Ihr schönerer Mund wird ihnen auffallen. Hierzu gehen wir gerne sukzessive vor und unterspritzen die Lippe ggf. in mehreren Sitzungen mit jeweils nur einer kleinen Menge des gewählten Materials.

Checkliste Lippenunterspritzung

  • Anästhesie:   Lokalanästhesie
  • Dauer:        30 Min. bis 1 Stunde / ambulant
  • Schmerzen:    sehr gering bis keine
  • Schwellung:   ca. 3 bis 5 Tage
  • Ruhepause:    nicht nötig
  • Sportpause:   nicht nötig
  • Ergebnis:     ab 6 Monaten bis zu dauerhaft

Chirurgische Lippenkorrekturen

Lippenvergrößerung

Eine Vergrößerung des sichtbaren Lippenrots kann chirurgisch erreicht werden, indem mittels Hautentfernung am Lippenrand der innere, nicht sichtbare Nassteil nach außen gekehrt wird und so für einen flächenmäßig größeren Trockenteil des Lippenrots sorgt.   Vor allem im Alter, wenn die Oberlippe schlaff und länger geworden ist, sowie bei Patienten, deren Lippenrot zu weit im inneren Teil des Mundes liegt und daher für eine Unterspritzungstherapie ungeeignet ist, kann die Lippenchirurgie die einzige Alternative zur Injektionsbehandlung sein. Die Dauer des Eingriffs beträgt rund eine Stunde und wird bei örtlicher Betäubung durchgeführt.

Verkleinerung

Lippenverkleinerung

Seltener als die Korrektur von zu kleinen Lippen wird eine Verkleinerung der zu großen Ober-, Unterlippe oder beider Lippen gewünscht, weil sie z.B. dauerhaft den Eindruck eines ungewollten Schmollmundes vermitteln oder das gesamte Gesichtsfeld optisch beherrschen. Bei zu schmalen Lippen wird im nassen Teil des Lippenrots ein Streifen Schleimhaut entfernt, bei zu langen Lippen zusätzlich etwas Gewebe in den Mundwinkeln. Da die Schnitte im Mundinneren gesetzt werden, bleiben keine sichtbaren Narben zurück. Wir führen die plastische Lippenreduktion bevorzugt ambulant bei Vollnarkose aus, auf Wunsch auch in Lokalanästhesie mit leichter Sedierung.

LIPPEN AUFSPRITZEN – LIPPEN VERKLEINERN

Die Attraktivität eines Gesichts entsteht in ihrer Gesamtheit erst aus dem Zusammenspiel verschiedener Faktoren: Hautbeschaffenheit, Symmetrien und Abstände gehören genauso dazu wie Form und Größe der einzelnen Teile und Regionen.

Eine nicht geringe Rolle spielt der Mund. Wohlgeformte, volle, rote Lippen gelten vor allem für Frauen als erstrebenswertes Schönheitsideal, versprühen sie doch immer einen Hauch von Sinnlichkeit – ganz im Gegensatz von zu schmalen oder zu kleinen Lippen, die schnell einen buchstäblich und bildlich verkniffenen Eindruck der Person vermitteln und selbst bei einem Lächeln nicht wirkungsvoll zur Geltung kommen.

Die schonende und rasche Lösung für das Problem störend kleiner oder in ihrer Fülle unzureichend ausgebildeter Lippen bietet die Auffüllung bzw. Unterspritzung mit Hyaluronsäure, Kollagenprodukten oder Eigenfett.

Permanent Make-up

Der Name „Permanent Make-up“ entspricht nicht ganz den Tatsachen, da die Wirkung einer künstlichen Pigmentierung nicht dauerhaft ist, sondern nach ca. zwei bis drei Jahren verblasst und schließlich gänzlich verschwindet. Das liegt daran, dass die Farbpigmente nur in die oberste Hautschicht eingebracht werden – anders als bei einer Tätowierung, bei der tiefer gestochen wird. Besonders bei unregelmäßigem Lippenrot oder fehlendem Schwung im Amorbogen (der untere Abschluss des Philtrums, der Rinne zwischen Nase und Oberlippe) kann ein Permanent Make-up eine sinnvolle Ergänzung zu einer Unterspritzung oder chirurgischen Lippenkorrektur sein. Für die Behandlung ist lediglich eine anästhesierende Creme nötig, die die Lippen für die Dauer des Eingriffs schmerzunempfindlich macht.